matizze in der Presse

Ein Start-up aus dem beschaulichen Ostwestfalen

Die Geschichte rund um matizze begann weder im Silicon Valley noch in Berlin, sondern mitten auf dem Land im Örtchen Stemwede.

Die Vision: Wandlungsfähige digitale Displays für mittelständische Einzelhändler, Hotels, Restaurants und andere Betriebe endlich nutzbar und bezahlbar zu machen. Wichtig war uns vor allem das einfache Handling für jedermann.

Die Entstehung unseres modernen Start-ups fiel auch der örtlichen Presse auf:

matizze im Westfalenblatt

Unser matizze-Team freut sich sehr über die positive Resonanz.

Die kinderleichte Software hinter matizze

Umgesetzt haben wir unsere Vision mit dem matizze.studio, in dem jeder Nutzer spielerisch seine Darstellungen bearbeiten und eigene Vorlagen anlegen kann. Für einen schnellen Start sind zudem vorgefertigte Designs vorhanden. Und das Beste: Die Software ist über unsere App auch von unterwegs nutzbar.

Unsere Hardware kann also von überall gesteuert werden. Die Displays, auf denen jeder seine kreativen Ideen umsetzen kann, werden kabellos platziert. Da sie sehr stromsparend sind, halten die kleinen Batterien im Inneren etwa fünf Jahre.

Entstehung und Weiterentwicklung vor Ort

Nicht nur die Idee hinter matizze entstand in Ostwestfalen – auch die Pilotkunden, mit denen die ersten Praxiserfahrungen gesammelt wurden, stammen aus der Region. Mit Ihnen werden neue Funktionen in verschiedenen Branchen getestet. Und auch bei den Befestigungen für unsere Displays setzen wir auf regionale Zusammenarbeit: Standfüsse und Halterungen aus Kunststoff fertigen wir mit den Rahdener 3D-Experten PMT, Metallbefestigungen mit Lasertechnik Engelbrecht in Preußisch Oldendorf und als Partner für Sonderanfertigungen in Holz setzen wir auf Elissavitis Möbel in Espelkamp.

Möchtet Ihr mehr über unsere Displays und Halterungen erfahren? Besucht uns gerne im matizze.shop. Hier werden euch alle unsere Varianten angezeigt:

Nächster Beitrag:

Vorheriger Beitrag: