Wo Jagdtrophäen auf Hightech treffen

Digitale Speisekarten im Forsthaus Limberg

Unterhalb der Burgruinen auf dem Limberg in Ostwestfalen genießt der Hotel- und Restaurantgast die Idylle des im Wald gelegenen Forsthauses Limberg. Bereits im 19. Jahrhundert wurden dort Wanderer und Gäste von der jeweils ansässigen Försterfamilie bewirtet.

Seit stolzen 25 Jahren führt Wilhelm Deeke das Traditionshaus mit Leidenschaft und Liebe zum Detail. Diverse Geweihe, sowie Präparate von Dachs, Fuchs und Co. unterstreichen den gemütlichen Charme des Wirtshauses. Ergänzt wird das Angebot durch einen Shop für hochwertige Weine, Gewürze und Wildgerichte aus eigener Herstellung.

Tradition und Moderne verknüpfen

Dieses rustikale Ambiente trifft nun auf eine Modernisierung der besonderen Art, digitale Beschilderungen für die Gastronomie. Jeder Tisch ist mit einem auf ESL-Technologie basierenden digitalen Display ausgestattet. Aktuell heißen die 4,2 Zoll großen Schilder die Gäste herzlich willkommen. Diese Darstellung kann Herr Deeke mit Smartphone bzw. Computer jederzeit eigenständig verändern. Der Gastronom hat bereits erste Ideen: „Bisher haben wir unsere Besucher durch ausgedruckte Zusatzkarten über Tagesempfehlungen oder jahreszeitabhängige Angebote informiert. Das kostet jedes Mal Zeit und natürlich Papier. Ich kann mir sehr gut vorstellen, diese Information zukünftig über die Displays zu präsentieren.“

Zusätzlich freut sich Herr Deeke darüber, seinen Shop in ein neues Licht zu rücken. Wo zuvor mit Klebestreifen befestigte, laminierte Papierschilder über die angebotenen Waren Auskunft gaben, übernehmen diese Aufgabe nun ebenfalls digitale Schilder. „Alles wirkt direkt viel moderner. Ich bin gespannt, wie unsere Gäste auf die Veränderung reagieren. Die Meisten sind 60+ und wahrscheinlich noch nicht so vertraut mit diesen technischen Neuheiten.“

Keine Angst vor Digitalisierung

Eine Software-Anwendung, das matizze.studio, übernimmt die Verwaltung aller digitalen Label im Restaurant. Sie macht es möglich die Anzeigen zu bearbeiten oder komplett neu zu erstellen und anschließend an die Displays zu senden. Nach kurzer Einweisung zeigt sich der wenig technikaffine Wirt zuversichtlich. „Die Software ist leicht verständlich. Vor allem die Möglichkeit die Schilder mit dem Handy zu scannen macht es wirklich einfach.“

Was nicht passt, wird passend gemacht

Die Shop-Regale im Forsthaus Limberg wurden zunächst mit Displays auf Standfüßen eingerichtet. Im Verlauf der Einrichtung zeigte sich jedoch, dass das Gehäuse den besonderen Vorzug der klaren Lesbarkeit der Label beeinträchtigte. Hinzu kamen noch Zweifel an der Standfestigkeit der Schilder bei Warenentnahme. Beide Punkte führten zu einem klaren Fazit: Die Schilder müssen weiterhin absturzsicher an den Fächern der Regale befestigt werden.
Kurzerhand wurde eine alternative Befestigung für die Displays besprochen, von der Herr Deeke sich begeistert zeigt: „Das Team hat dieses Problem verstanden, mit mir gemeinsam besprochen, Vorschläge gemacht und schnell war eine Lösung gefunden: Ich bekomme maßangefertigte Halterungen.“

Alle, die ohne Maßanfertigungen mit matizze starten wollen, können sich im Shop neben den verschieden großen Displays auch das nötige Zubehör bestellen.

Du möchtest zukünftig auch auf eine digitale Speisekarte setzen?

Nimm gerne Kontakt zu uns auf oder buche dir direkt einen Termin für ein persönliches Gespräch via Videocall.

Nächster Beitrag: