Aus alt mach neu!

Digitale Begrüßung im Hotel Quellenhof Lübbecke

Digitale Schilder im Hotel

Zum Jahresstart gab es im Quellenhof Lübbecke einen großen Umbruch: Mit Ralf Deeke bekam das Hotel und Restaurant einen neuen Betreiber, der das urige Fachwerkgebäude in neuem Glanz erstrahlen lassen möchte.

Antonia Sudbrack, die erfahrene Managerin des Hotels, hat zuvor in München ein großes Haus geleitet. Sie hat viele Ideen für das stattliche Fachwerkgebäude am Ortsrand von Lübbecke. Bisher wurden bereits 10 der 24 Zimmer renoviert; die weiteren Zimmer folgen in den nächsten beiden Jahren. Darüber hinaus ist ein neuer Fußboden für das Restaurant und eine Überarbeitung der Website geplant.

Digitalisierung im Hotelzimmer

Bereits sehr einfach umzusetzen war der Tausch der vorherigen einlaminierten Papierschilder in den Zimmern, mit denen der Gast zu einem Wasser eingeladen wird. Hier stehen ab jetzt die modernen Displays von matizze: digitale Schilder, auch ESL (eletronic shelf labeling) genannt. Diese kann Frau Sudbrack gestalten, wie sie möchte und jederzeit flexibel anpassen oder variieren. Derzeit sehen die Label „schlicht und modern“ aus, deutlich besser als die altmodischen Papierschilder, wie Antonia findet.

Ein Schild, viele Möglichkeiten

Sie hat bereits weitere Vorstellungen, was sie mit den digitalen Displays im Hotel umsetzen wird: Gerne möchte sie die Gäste persönlich mit Namen auf ihren Zimmern begrüßen. Ein Glück, dass es mit matizze leicht ist, die nötigen Schnittstellen zu ihrem Buchungssystem zu etablieren, sodass dies künftig automatisch auf Knopfdruck passiert. Außerdem rückt Weihnachten mit großen Schritten näher: „Ich kann mir gut vorstellen, die Displays auch als Werbefläche zum Beispiel für unsere Festtagsangebote zu nutzen“. Das Schöne ist, dass die Label ganz einfach über den PC oder das Smartphone neu bzw. umgestaltet werden können. Hierfür müssen nicht einmal die Zimmer betreten werden. So könnte ein Gast abends vorm zu Bett gehen noch das WLAN-Passwort auf dem Display finden, wohingegen er morgens vom Label erfährt, wie die Wetterprognose für den Tag ist oder welches Tagesmenü ihn im Restaurant erwartet. 

Zeit ist Geld, gerade im Hotelbetrieb

Einen weiteren Vorteil sieht Antonia in der einfachen Handhabe von matizze. Innerhalb von 45 Minuten hatte sie ihre Displays eingerichtet und bereits auf den Zimmern verteilt. Da ihre Arbeitstage sehr voll sind und es immer viel zu tun gibt, muss der Einsatz der digitalen Schilder im Hotelbetrieb ohne großen Zeitaufwand möglich sein. „Das matizze.studio, in dem ich das Layout der Displays bearbeiten kann, macht einen sehr einfachen Eindruck auf mich. Außerdem kann ich einfach ein bisschen herumexperimentieren, ohne etwas kaputt zu machen.“

Und nun seid ihr dran!

Seid auch ihr neugierig auf matizze geworden? Gerne stehen wir dir in einem persönlichen Gespräch mit Rat und Tat zur Seite.

Nächster Beitrag:

Vorheriger Beitrag: